Neu im VATM

AZ Direct GmbH


Oliver Reinke
Geschäftsführer
                  

[mehr]

Unternehmensnachrichten

04.04.2017

„Heimat 4.0“: Die Gigabit-Gesellschaft startet auf dem Land

04.04.2017

Colt erweitert On-Demand-Portfolio um Voice-On-Demand-Portal

29.03.2017

DNS:NET und der Breitbandausbau in Brandenburg

Partner & Sponsoring

Wir vermarkten Ihr Geschäftsmodell – Sie unterstützen uns mit Ihren Ideen für die gemeinsame Success-Story im Wettbewerb!

VATM-Imagetrailer

E-Plus-Video zum CeBIT-Abend

Das VATM-Jahrbuch 2017: Klare Positionen zu Deutschlands Weg in die Gigabit-Gesellschaft

Breitbandpolitik – Kritik und Potenziale

Mit Gastbeiträgen der Generalsekretäre der Parteien, Analysen zu Digitalisierungspotenzialen aus dem Gesundheitswesen, der Landwirtschaft und der Automobilindustrie, Bewertungen aus der Wissenschaft und fundierten Statements der Telekommunikationsbranche

Köln, 19.04.2017. Nur weniges beschäftigt branchenübergreifend Wirtschaft, Gesellschaft und Politik – in Deutschland und Europa – so sehr, wie die Frage nach den richtigen Weichenstellungen für eine leistungsfähige Gigabit-Gesellschaft. Das neue VATM-Jahrbuch 2017 beleuchtet Ziele und Erwartungen, die politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler, Vertreter zahlreicher Wirtschaftszweige und die TK-Branche für wettbewerbsfähige Gigabit-Strukturen bis 2025 definieren.

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, bringt in seinem detaillierten Gastbeitrag im VATM-Jahrbuch die Sorge fast aller Beteiligten auf den Punkt: „Würden die Investitionen so lange in die Zukunft verschoben, bis die Nachfrage und Zahlungsbereitschaft in ausreichendem Umfang vorhanden sind, würde bis zur Bereitstellung der Anschlüsse das Kostbarste aufs Spiel gesetzt, was es im Zeitalter der Digitalisierung gibt, nämlich Zeit.“

Zur Pressemitteilung

Zum VATM-Jahrbuch 2017

Gemeinsame Pressemitteilung von bevh und VATM:

0180-Servicerufnummer spielt weiterhin eine wichtige Rolle
EuGH: Nur Anrufe zu Vertragsangelegenheiten nicht mehr über diese Nummer

Köln/Berlin, 29.03.2017. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) (Rechtssache C-568/15) zu den 0180-Rufnummern gab es einige Irritationen zur Reichweite der Entscheidung. So wurde an einigen Stellen vermeldet, dass diese Rufnummerngasse zukünftig nicht mehr genutzt werden könne. „Dies ist nicht der Fall. Der EuGH hat lediglich eine Klarstellung hinsichtlich der Kosten für Anrufe von Verbrauchern vorgenommen, die Rückfragen und Erklärungen zu einem bereits geschlossenen Vertrag betreffen. 

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie HIER.

Martin Witt als Präsident und David Zimmer als Vizepräsident des VATM wiedergewählt

Starke Stimme(n) für den Wettbewerb: Das frisch gewählte Präsidium des VATM und das erweiterte Präsidium bei der Mitgliederversammlung während der CeBIT. Martin Witt (4. v. l.) wurde als Präsident im Amt bestätigt.

Witt: „Wir stehen vor großen Herausforderungen auf dem Weg zur Gigabit-Gesellschaft“ – „Wettbewerb bleibt die DNA des Fortschritts in der Telekommunikation“

Vielfalt und Kontinuität: Deutsche Glasfaser, ecotel, EWE TEL, inexio, IN-telegence, mobilcom-debitel, Telefónica Germany, United Internet/1&1 und Vodafone Deutschland im Präsidium des wichtigsten TK-Wettbewerberverbandes vertreten

Hannover, 20.03.2017. Das starke Führungsduo Martin Witt und David Zimmer wird weiter federführend die Geschicke des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten lenken. Witt und Zimmer wurden gestern im Rahmen der VATM-Mitgliederversammlung während der CeBIT in Hannover in ihren Ämtern bestätigt.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

VATM und Dialog Consult stellen Studie zum deutschen Telekommunikationsmarkt 2016 vor

Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Dialog Consult (links), Martin Witt, VATM-Präsident (rechts)

• Gesamtumsatz der TK-Dienste steigt leicht
• Wettbewerber tragen 52 Prozent der Investitionen
• Zahl der FTTB/H-Anschlüsse steigt auf 2,7 Millionen – 90 Prozent der
  genutzten echten Glasfaseranschlüsse werden von Wettbewerbern
  bereitgestellt – Alternative Anbieter sind Treiber des FTTB/H-
  Ausbaus
• Datenvolumen in Festnetz und Mobilfunk steigen weiter deutlich
• Deutschland telefoniert weniger – OTT-Messaging nimmt zu
• VATM: Klare Forderungen an die Politik

 

 

Berlin, 19. Oktober 2016. Der Gesamtumsatz mit Telekommunikationsdiensten in Deutschland wird 2016 voraussichtlich mit 60,5 Milliarden Euro leicht steigen (+ 0,5 Milliarden Euro). Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 0,8 Prozent. „Im dritten Jahr in Folge legt Telekom Deutschland 2016 im Festnetzbereich zu – dieses Jahr jedoch deutlich um 0,6 Milliarden Euro. Offensichtlich führt unter anderem Vectoring dazu, dass die Telekom auf Kosten der alternativen Anbieter umsatzbezogene Marktanteile zurückgewinnt“, sagte Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Gesellschafter der Unternehmensberatung DIALOG CONSULT GmbH und Inhaber des Lehrstuhls für TK-Wirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Der TK-Experte stellte heute die Ergebnisse der 18. gemeinsamen TK-Marktstudie von DIALOG CONSULT und VATM in Berlin vor.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

Die TK-Marktstudie finden Sie HIER.

Sehen Sie HIER die On-Demand-Version der Marktstudien-Vorstellung.

Statement von Martin Witt, VATM-Präsident zur Vorstellung der Marktstudie.

Aus den Medien

Termine

10.05.2017

18. ZfTM-Konferenz zum Rahmenthema „Strategische Impulse für neue Telekommunikationsdienste und -anwendungen“

30.05.2017 - 01.06.2017

ANGA COM

31.05.2017

Experten-Roundtable: Konkretisierung der Buzzwords 4.0 tut not: Automatisierung auf dem Weg zu Robotics und KI?

Wir suchen Unterstützung

  
        Informationen zu
  unseren Stellenangeboten

                 HIER!

VATM-Position

           
          "Breitband 2025"


 Technik, Bedarfe und Strategien
           Leitfragen der
   SPD-Bundestagsfraktion

Positionspapier HIER lesen!

WBCI-Schnittstelle

Die WBCI-Schnittstelle bietet einen reibungslosen Anbieterwechsel. Weitere Informationen finden Sie in dieser Broschüre . [mehr]