Events: Berichte und Fotos

03.07.2014

Diamond-Glasfaserschule erstmals in Köln: Fingerspitzengefühl und Fachwissen bei der Installation gefordert

Premiere in Köln: Erstmalig fand mit Unterstützung des VATM in Köln ein Lehrgang der Diamond Glasfaserschule mit Dibkom-Zertifzierung zur „Fachkraft LWL-Installation“ statt. Das umfangreiche Kursprogramm vermittelte den Teilnehmern die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für eine erfolgreiche Lichtwellenleiter(LWL)-Installation. Aber auch Prozesse, die üblicherweise im Werk und nicht vor Ort stattfinden, wurden den Teilnehmern theoretisch und praktisch beigebracht. Zu den Kursinhalten gehörten die Grundlagen der Glasfaserübertragung, Kennwerte und Begriffe von Lichtwellenleitern, Verbindungsarten (Stecker, Spleiß), optische Parameter, Messtechnik (insbesondere OTDR) und Handling der LWL.

Auch das Erstellen von Steckverbindungen und Spleißen sowie das Vermessen und die Fehleranalyse von LWL-Strecken mittels OTDR wurden erprobt. „Es geht dabei darum, einen ganzheitlichen Blick zu ermöglichen und ein gutes Gespür für das empfindliche Material und seine Verarbeitung zu bekommen. Es wird noch sehr viel Handarbeit eingesetzt, selbst in der Produktion“, erläuterte Björn Weigl, Leiter der Diamond Glasfaserschule. „Genauigkeit bei den Längen der Fasern ist extrem wichtig, sonst funktioniert das Ganze nicht“, fand ein Kursteilnehmer selbst schnell heraus. So stellten die Teilnehmer sehr schnell fest, dass bei dem sachgemäßen Umgang mit der Glasfaser – neben dem nötigen Fachwissen – besonders Sauberkeit, Fingerspitzengefühl, Achtsamkeit und nicht zuletzt Aspekte der Arbeitssicherheit entscheidend sind. So wurden die Materialien im Arbeitsprozess immer wieder mit Alkohol gereinigt, der Umgang mit filigranen Werkzeugen wie dem Fasermesser geübt oder ein Zweikomponentenkleber in Feinarbeit selbst gemischt.

Genauso weit wie das inhaltliche Spektrum des Lehrgangs reichte auch die Motivation der Teilnehmer für den Besuch des Kurses: „Neuland betreten und Grundlagen legen“, „Theoriekenntnisse aufbessern“ und „Qualitätsprüfungen beim Ausbau mit Glasfaser gesichert und objektiv durchführen können“ nannten die Teilnehmer unter anderem.

Als „durch und durch empfehlenswert“ beurteilten die Teilnehmer die Veranstaltung. „Sowohl die Theorie, als auch die Praxis – also das erforderliche Fingerspitzengefühl bei der Arbeit mit dem Material Glasfaserkabel – waren sehr anspruchsvoll“, kommentierte ein Teilnehmer das Niveau des Seminars. „Deutlich mehr als nur Basiswissen“ habe das Seminar vermittelt, so Matthias Ludwig, der bei seiner Tätigkeit für die Stadtwerke Marburg die  Arbeit anderer beurteilen muss. „Mir ist es wichtig, die Qualität, die ein externer Dienstleister abliefert auch tatsächlich sachgemäß einschätzen und beurteilen zu können. Hierbei hilft mir das in den letzten Tagen erworbene Wissen definitiv weiter. Ich kann jetzt gut einschätzen, ob etwas nur Abrieb vom Coating ist oder ob die Faser beschädigt ist“, so Ludwig. Ein positives Resümee aus der Premierenveranstaltung zog auch Björn Weigl, Leiter der Diamond Glasfaserschule: „Ich bin zufrieden mit unserem Start hier in Köln. Es ist uns wichtig, die Unternehmen für Qualitätsbestrebungen zu sensibilisieren. Wir werden die Veranstaltung auf jeden Fall wiederholen und in Köln für die Region etablieren.“

Längst nicht nur beim Breitbandausbau kommen Lichtwellenleiter zum Einsatz. So berichtete Lehrgangsteilnehmer Wolfgang Erdmann von der Firma Becker Mining Europe GmbH von der Verwendung von Glasfaserkabeln im Bergbau. In den Schachtleitungen wird dort zum Datentransport Glasfaser eingesetzt. Ein Vorteil besteht hierbei darin, dass es bei den Kabeln aus Glasfaser nicht zu einem Funkenschlag kommen kann.

Entscheidend für einen sachgemäßen und nachhaltigen Glasfaserausbau ist die Qualifikation der Fachkräfte, die diese Netze errichten. Fehler durch mangelnde Kenntnisse und unsachgemäßen Umgang mit dem Übertragungsmedium Glasfaser können zu gravierenden Folgekosten führen und den Wert der von den Unternehmen getätigten Investitionen gefährden. Der VATM engagiert sich daher gemeinsam mit der DIHK, den Verbänden der Elektroinnung und der Diamond GmbH als anerkanntes Glasfaser-Schulungszentrum, um die Aus- und Weiterbildungen von Fachkräften nach hohen Qualitätsstandards zu verbessern.

Sollten Sie Interesse an der Teilnahme bei zukünftigen Veranstaltungen haben, wenden Sie sich gerne an Frau Selker, E-Mail: us(at)vatm.de, Telefon: 0221/376 77 19.

Kontakt

Corinna Keim 
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de