Unternehmensnachrichten

18.11.2015

Vodafone, Ericsson und Qualcomm realisieren weltweit erste LTE-Trägerfrequenzbündelung auf lizenziertem und unlizenziertem Spektrum in kommerziellem Netz

  • LTE Carrier Aggregation (Trägerfrequenzbündelung) mit lizenzierten und unlizenzierten Frequenzen bringt Smartphone-Nutzern höhere Datenraten
  • Erfolgreicher Funktest von LTE-Carrier Aggregation mit unlizenzierten Frequenzen im kommerziellen Vodafone-Netz in den Niederlanden – Picozelle Ericsson RBS 6402 und Qualcomm® Snapdragon(TM) X12 LTE-Modem eingesetzt
  • Testergebnisse bestätigen faire Nutzung von Frequenzressourcen im 5GHz Bereich


Ericsson hat heute zusammen mit Vodafone und Qualcomm Technologies, Inc., einer Tochtergesellschaft von Qualcomm Incorporated, den weltweit ersten Live-Test mit LTE Advanced Carrier Aggregation (Trägerfrequenzbündelung) auf lizenzierten und unlizenzierten Frequenzbändern in einem kommerziellen Mobilfunknetz durchgeführt. Bei der Testanordnung kam die Indoor-Picofunkzelle RBS 6402 von Ericsson zum Einsatz, die im Zusammenspiel mit einem Testgerät von Qualcomm Technologies, Inc., das die Verwendung unlizenzierter Frequenzbänder unterstützt, LTE Carrier Aggregation mit lizenzierten und unlizenzierten Frequenzbändern im Vodafone-Netz in den Niederlanden ermöglichte.

Matthias Sauder, Chief Network Officer bei Vodafone Netherlands: „Wir setzen auf Picozellen, um unseren Kunden immer die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten. Die LTE-Bündelung mit unlizenzierten Frequenzen über Kleinzellen betrachten wir als einen Weg, um die Nutzererfahrung noch weiter zu verbessern. In unseren Shops in den Niederlanden setzen wir bereits die Indoor-Picozelle RBS 6402 von Ericsson ein. Deshalb ist es großartig, dass diese auch den Einsatz von LTE Carrier Aggregation mit unlizenzierten Frequenzen in unserem Netz unterstützt.“

Die aktuellen Versuchsergebnisse wurden mit der Bündelung von 20 MHz Bandbreite der Vodafone-Frequenzen auf Band 3 (1800 MHz) und 20 MHz auf dem unlizenzierten 5 GHz- Band U-NII-1 erzielt. Die Versuche bestätigten nicht nur, dass auch das unlizenzierte Frequenzband LTE-tauglich ist, sondern auch, dass sich eine faire Ressourcenverteilung mit anderen Technologien wie Wi-Fi innerhalb des unlizenzierten 5GHz-Bands erreichen lässt. Die Indoor-Picozelle RBS 6402 von Ericsson enthält ein LTE-Modul, das zusätzlich zu diversen LTE-Frequenzvarianten auch LTE im 5 GHz-Bereich und optional WLAN im 2,4 GHz Band unterstützt – alles in einem kompakten Gehäuse im Tablet-Format. Auf Nutzerseite kam bei den Versuchen ein Testgerät zum Einsatz, das mit dem Qualcomm® Snapdragon(TM) X12 LTE-Modem ausgestattet ist, einem Produkt von Qualcomm Technologies.

Die Bündelung von LTE-Frequenzen mit einem unlizenzierten Frequenzband ermöglicht es Netzbetreibern, die Zuverlässigkeit ihres lizenzierten LTE-Spektrums mit zusätzlichen Verbesserungen der Datenraten beim Downlink zu kombinieren. Das Funktionsprinzip ist dabei so ausgelegt, dass das unlizenzierte Spektrum mit anderen 5GHz-Nutzern geteilt wird, die etwa Wi-Fi nutzen. LTE-Carrier Aggregation mit dem unlizenzierten 5 GHz-Band wird von der Ericsson Networks Software 16A unterstützt, die noch in diesem Jahr verfügbar sein wird.

Valter D'Avino, Leiter der Region Western und Central Europe bei Ericsson: „Vodafone hat beim Einsatz von Picozellen eine führende Position inne. Die gemeinsamen LTE-Versuche unterstreichen Vodafones kontinuierlichen Einsatz, die Leistungsstärke ihrer Indoor-Netze weiter zu verbessern, um eine noch bessere App-Abdeckung zu erreichen. Das unlizenzierte 5 GHz-Band lässt sich nicht nur in seiner technologischen Nutzung teilen, sondern, wie sich gezeigt hat, mit der gleichzeitigen Verwendung von LTE in lizenzierten Frequenzspektren bündeln, um noch schnellere Übertragungsraten zu erreichen. Dabei bleibt die Verbindung zum hoch verfügbaren LTE-Netz von Vodafone bestehen, so dass sich Nutzer in jedem Fall auf eine hervorragende Verbindungsqualität verlassen können.“

Weiterführende Informationen:

Die komplette englischsprachige Pressemeldung "World's first live LTE Carrier Aggregation of licensed and unlicensed bands on commercial network with Vodafone, Ericsson and Qualcomm" finden Sie hier:
www.ericsson.com/thecompany/press/releases/2015/11/1967587

Ericsson treibt die digitale Vernetzung der Gesellschaft maßgeblich voran. Unsere langfristige Partnerschaft mit den führenden Netzbetreibern der Welt sorgt dafür, dass Menschen, Unternehmen und Gesellschaft ihr Potential auf einer nachhaltigen Grundlage entfalten können.

Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationstechnologien, Software und Dienstleistungen - insbesondere rund um die Bereiche Mobilität, Breitband und Cloud-Lösungen. Heute werden 40 Prozent des weltweiten Mobilfunkverkehrs über Netztechnik von Ericsson abgewickelt. Wir unterstützen Netzwerke, die mehr als 2,5 Milliarden Teilnehmer weltweit versorgen.

Wir beschäftigen rund 115.000 Mitarbeiter, arbeiten mit Kunden in 180 Ländern zusammen und verbinden weltweite Präsenz mit Führerschaft bei Technologie und Dienstleistungen. Unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung gewährleisten, dass unsere Kunden führende Positionen im Markt einnehmen können.

Unser Unternehmen wurde 1876 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Im Jahre 2014 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 228 Milliarden SEK (USD 33,1 Mrd.). Ericsson ist an der NASDAQ OMX in Stockholm und an der NASDAQ in New York gelistet.

www.ericsson.com

ANSPRECHPARTNER:

Ericsson GmbH
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland, Österreich und Schweiz
Lars Bayer
Tel.: +49-211-534-2692
Mobil: +49-172-2175 211
E-Mail: lars.bayer@ericsson.com

Kontakt

VATM-Geschäftsstelle Köln
Tel.: +49 221 37677-25
E-Mail: vatm(at)vatm.de