Unternehmensnachrichten

22.10.2015

Ericsson beschleunigt LTE mit 5G-Konzept

- 5G-Innovation von Ericsson realisiert erstmals Ultra-Lean-Design-Konzept in LTE-Netzen
- Ericsson Lean Carrier-Technologie führt zu deutlich höheren Datenraten im Downlink – Verbesserung von bis zu 50 Prozent auf aktuellen LTE-Endgeräten
- Steigert die Zeitdauer, während der das neue Kodierungsverfahren 256 Quadrature Amplitude Modulation (QAM) eingesetzt werden kann um bis zu 280 Prozent und erweitert die Vorteile dieser Technologie in Outdoor-Makro-Netzen

Noch sind endgültige 5G-Standards nicht verabschiedet, doch klar ist bereits, dass die künftige Mobilfunktechnologie ein Ultra-Lean-Design nutzen wird. Dies beinhaltet Signalisierungsverfahren, die die Energieeffizienz verbessern und die Zelldichte erhöhen, was für das erwartete, neue 5G-Funkspektrum erforderlich ist. Ericssons proprietäre Lean Carrier-Lösung ist das erste Angebot, mit dem Interferenzen, die durch Signalisierung zwischen Zellen entstehen, reduziert werden können. Hierzu werden Ultra-Lean-Design-Konzepte bei LTE-Netzen eingeführt, um auf dem Weg zu 5G höhere Datenraten und eine verbesserte Versorgung für die App-Nutzung zu realisieren.

Ericsson Lean Carrier ist bereits in tausenden von Funkzellen des südkoreanischen Betreibers SK Telecom (SKT) im kommerziellen Einsatz. Ericsson und SK Telecom haben diese Technologie in städtischen Bereichen, Vororten und ländlichen Regionen eingeführt. Bei einer breiten Einführung dieser Technik profitieren Nutzer von bis zu 50 Prozent höheren Downlink-Datenraten. Über das gesamte Netz betrachtet liegt die Erhöhung bei bis zu zehn Prozent. Park Jin-hyo, Senior Vice President und Leiter Network R&D Center bei SK Telecom: "Mit der kommerziellen Einführung dieser Technologie in LTE-Basisstationen erwarten wir, dass sich die Leistungsfähigkeit in Zellrandbereichen und damit die Nutzererfahrung verbessert. Auch in Zukunft wird SK Telecom neue Technologien im LTE-Netz einführen, um die weitere Evolution des Netzes voranzutreiben."

Durch die Reduktion von Interferenzen, die durch Ericsson Lean Carrier erreicht wird, kann das neue 256 QAM-Kodierungsverfahren in einem größeren Bereich eingesetzt werden, wodurch sich der Vorteil höherer Datenraten auch in Outdoor-Makro-Netzen ausspielen lässt. Ericsson Lean Carrier steigert die Nutzbarkeit von 256 QAM um bis zu 280 Prozent.

Um bei einer gleichzeitigen Verbesserung der Netzleistung die Interferenzeffekte zwischen den Zellen zu reduzieren, müssen neue Technologien eingeführt werden. Ericsson Lean Carrier stützt sich dabei auf die Flexibilität und Leistungsfähigkeit der LTE-Baseband-Hardware von Ericsson sowie auf die intelligenten Software-Scheduling-Algorithmen von Ericsson. Diese Innovation verwendet ein Ultra-Lean-Design-Konzept, das für zukünftige 5G-Systeme entwickelt wurde, bereits in heutigen LTE-Netzen. Ericsson Lean Carrier reduziert den Pegel der Referenzsignale, der benötigt wird, um eine gute Netzleistungen zu erzielen. Dies führt zu entsprechenden Verbesserungen der Datenraten im Downlink, und zwar in allen Bereichen des LTE-Netzes. Die höchste Leistungssteigerung wird dabei in den Bereichen erzielt, in denen sich die Zellen am stärksten überschneiden.

Per Narvinger, Leiter des LTE-Produktbereiches bei Ericsson, erklärt: "Als LTE im Jahr 2008 entwickelt wurde, handelte es sich um eine ebenso leistungsstarke wie zukunftsorientierte Technologie, die wir jetzt mit bedeutend mehr Intelligenz versehen haben. Läuft die Signalisierung im Netz auf Hochtouren, beschränkt sie die Leistung, da unnötige Interferenzen zwischen den Funkzellen entstehen. Dank unseres Knowhows bei Hochleistungsnetzen und mit Blick auf die Möglichkeiten, die künftige 5G-Netze bieten werden, konnten wir die Signalisierung in den heutigen 4G-Netzen optimieren. Netze, die per Software-Upgrade mit der Ericsson Lean Carrier-Funktion ausgestattet werden, bieten LTE-Smartphone-Besitzern ein verbessertes Nutzungserlebnis. Die Struktur des 5G-Netzes wird aus kleineren Zellen bestehen. Die Verringerung von Interferenzen, die durch die Signalisierung entstehen, bringt uns einen wichtigen Schritt weiter, die 5G-Herausforderungen im Jahr 2020 zu meistern."

Netzbetreiber beginnen derzeit, fortschrittlichere Kodierungsverfahren in ihren Netzen einzusetzen, um das Nutzererlebnis auf effiziente Weise zu erhöhen. Allerdings werden für neue Verfahren wie die 256 QAM-Kodierung einwandfreie Funksignale benötigt, um die Geschwindigkeiten im Downlink erhöhen zu können. Durch die Verringerung der Interferenz erhöht Ericsson Lean Carrier die Zeit, die dem LTE-System für die Anwendung von Verfahren wie 64 QAM und 256 QAM zur Verfügung steht. Diese Funktion kann in aktuellen LTE-Netzen, die die Technologie von Ericsson nutzen, eingesetzt werden und ist mit allen LTE-Endgeräten kompatibel.

Die künftige 5G-Mobilfunktechnologie besteht aus einer Weiterentwicklung der bisherigen LTE-Technik und neuen Technologien für den Funkzugangsbereich, vor allem in höheren Frequenzbereichen. Der Einsatz höherer Frequenzen wird zu kleineren Funkzellen führen, wodurch es noch wichtiger wird, überflüssige Übertragungen zu vermeiden. Dies ist das Prinzip des sogenannten Ultra-Lean-Designs von 5G. Ericsson Lean Carrier bietet Netzbetreibern wie Endkunden gleichermaßen deutliche Vorteile in vorhandenen LTE-Netzen. Zugleich stellt es einen wichtigen Meilenstein der Innovation auf dem Weg zu 5G-Netzen dar.

Weiterführende Informationen:

Die ausführliche englischsprachige Meldung "Ericsson innovation applies 5G concept for up to 50% higher speed on 4G LTE smartphones" finden Sie HIER.

Ein Video, in dem ein Ericsson-Experte die neue Technik erklärt, finden Sie HIER.

Ericsson treibt die digitale Vernetzung der Gesellschaft maßgeblich voran. Unsere langfristige Partnerschaft mit den führenden Netzbetreibern der Welt sorgt dafür, dass Menschen, Unternehmen und Gesellschaft ihr Potential auf einer nachhaltigen Grundlage entfalten können.

Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationstechnologien, Software und Dienstleistungen - insbesondere rund um die Bereiche Mobilität, Breitband und Cloud-Lösungen. Heute werden 40 Prozent des weltweiten Mobilfunkverkehrs über Netztechnik von Ericsson abgewickelt. Wir unterstützen Netzwerke, die mehr als 2,5 Milliarden Teilnehmer weltweit versorgen.

Wir beschäftigen rund 115.000 Mitarbeiter, arbeiten mit Kunden in 180 Ländern zusammen und verbinden weltweite Präsenz mit Führerschaft bei Technologie und Dienstleistungen. Unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung gewährleisten, dass unsere Kunden führende Positionen im Markt einnehmen können.

Unser Unternehmen wurde 1876 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Im Jahre 2014 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 228 Milliarden SEK (USD 33,1 Mrd.). Ericsson ist an der NASDAQ OMX in Stockholm und an der NASDAQ in New York gelistet.

www.ericsson.com



ANSPRECHPARTNER:

Ericsson GmbH
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland, Österreich und Schweiz
Lars Bayer
Tel.: +49-211-534-2692
Mobil: +49-172-2175 211
E-Mail: lars.bayer@ericsson.com

Kontakt

VATM-Geschäftsstelle Köln
Tel.: +49 221 37677-25
E-Mail: vatm(at)vatm.de