Unternehmensnachrichten

26.07.2013

Breitbandoffensive von EWE TEL in weiteren Städten

EWE TEL investiert schnelleres Internet für Cloppenburg, Friesoythe, Ganderkesee, Lingen, Melle, Meppen, Osterholz-Scharmbeck, Papenburg, Jever, Schortens und Rotenburg

 

Oldenburg, 26. Juli 2013. Der regionale Telekommunikationsanbieter EWE TEL wird in den nächsten Monaten für mehr Bandbreite in Cloppenburg, Friesoythe, Ganderkesee, Lingen, Melle (Marke osnatel), Meppen, Osterholz-Scharmbeck, Papenburg, Jever, Schortens und Rotenburg sorgen. Möglich werden Geschwindigkeiten von aktuell bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Mit dem geplanten Einsatz von Vectoring können es demnächst bis zu 100 Mbit/s werden. Zudem weitet EWE TEL den Ausbau in den schon geplanten Orten Edewecht, Wildeshausen, Bad Zwischenahn, Wilhelmshaven, Nordenham, Vechta, Varel, Leer und Bremerhaven (Marke swb) noch einmal aus. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im vierten Quartal 2013.

Bei der schnelleren Datenübertragung setzt EWE TEL auf leistungsfähige Glasfaserkabel bis zu den Verteilerkästen – den so genannten Kabelverzweigern. Mehrere Hundert dieser Technikschränke verbindet der Anbieter in den nächsten Monaten mit seinem Hochleistungsnetz. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, können in allen bisher geplanten Gebieten insgesamt bis zu etwa 160.000 Haushalte ein Vielfaches der bisherigen Surfgeschwindigkeit erreichen. „Im Frühjahr haben wir umfangreiche weitere Investitionen in den Breitbandausbau angekündigt“, erläutert EWE TEL-Geschäftsführer Dirk Brameier „Diese Pläne setzten wir jetzt Schritt für Schritt um. Unser Ziel ist es, dass Ende nächsten Jahres fast eine Million Haushalte in der Region bei EWE TEL einen superschnellen Breitbandanschluss beauftragen können.“ Die genaue Terminplanung der einzelnen Bauabschnitte hängt auch von der Wetterlage ab, vor allem in den Wintermonaten.

Über Details, in welchen Wohngebieten und Straßenzügen die neuen Anschlüsse verfügbar sein werden, informiert EWE TEL in Kürze im Rahmen von lokalen Pressegesprächen. Alle Haushalte, die profitieren können, erhalten rechtzeitig Nachricht, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind.

Im März hatte die EWE TEL GmbH bekannt gegeben, dass sie in den nächsten beiden Jahren ein zusätzliches Investitionsvolumen für den Breitbandausbau von bis zu 30 Mio. Euro plant. Zu den ersten Städten gehören neben Bad Zwischenahn, Bramsche (osnatel), Bremerhaven, Edewecht, Leer und Nordenham noch Rastede und Wiefelstede, Varel, Vechta, Wildeshausen, Wittmund und Wilhelmshaven. Bisher kann EWE TEL bereits potenziell über 500.000 Haushalte mit DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s versorgen.

Die EWE TEL GmbH (Oldenburg) ist eines der größten regionalen Telekommunikationsunternehmen Deutschlands. Seinen fast 600.000 Kunden in Niedersachsen, Bremen sowie Teilen Brandenburgs und Nordrhein-Westfalens bietet der TK-Spezialist alles aus einer Hand: Hochgeschwindigkeits-Internet, Mobilfunk, Festnetz-Telefonie, TV und hochwertige Geschäftskundenlösungen. Erhältlich sind die Angebote der EWE TEL GmbH in den Regionen Ems-Weser-Elbe sowie in Ostwestfalen-Lippe unter der Konzernmarke EWE, in Bremen und Bremerhaven unter der Marke swb sowie in der Region Osnabrück und im Kreis Steinfurt unter der Marke osnatel. Darüber hinaus hält die EWE TEL GmbH 100-Prozent-Beteiligungen an den Tochtergesellschaften BCC (Braunschweig), BREKOM (Bremen) und TELTA (Eberswalde). Die EWE TEL GmbH selbst ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Multi-Service-Unternehmens EWE AG (Oldenburg).

Kontakt

VATM-Geschäftsstelle Köln
Tel.: +49 221 37677-25
E-Mail: vatm(at)vatm.de