Unternehmensnachrichten

16.04.2013

toplink feiert das zehnjährige Bestehen seines VoIP (Voice over IP)-Produktes „SIP-Business“

10 Jahre SIP-Trunking von toplink: Siegeszug der Business VoIP-Telefonie / 10 Jahre VoIP für Geschäftskunden in Deutschland / Vom Pionierprojekt zum Standardprodukt / toplink feiert Jubiläum mit Frühjahrsaktion

Darmstadt, 16. April 2013: Der Telekommunikationsanbieter toplink feiert das zehnjährige Bestehen seines VoIP (Voice over IP)-Produktes „SIP-Business“. Als Pionier für SIP (Session Initiation Protocol)-Trunking startete toplink im April 2003 die interne Produktentwicklung. Im Januar 2005 brachte das damals noch als „toplink-plannet“ firmierende Unternehmen als erster Anbieter ein SIP-Trunking-Produkt für Geschäftskunden auf den deutschen Markt.

Um ein professionelles Produkt für Geschäftskunden anbieten zu können, musste toplink zahlreiche auch marktrelevante Herausforderungen lösen. Einige davon veränderten den Telekommunikationsmarkt bis heute. So musste unter anderem die Bereitstellung von Rufnummern aus allen 5.200 deutschen Ortsnetzen und die Durchwahlfähigkeit der Telefonanlagenanschlüsse (DDIDirect-Dial-In) gewährleistet werden. Die Entwicklung von SIP-Trunking durch toplink war ein Meilenstein in der Entwicklung der modernen VoIP-Kommunikation. Durch SIP-Trunking können Telefonkosten gesenkt und gewohnte Leistungsmerkmale bisheriger S2M- oder PMX-Anschlüsse, wie die dynamische Clip-Auswertung oder Fax-Funktionalität, erhalten bleiben und durch weitere Optionen ergänzt werden. Dazu gehören bedarfsgerechte Rufumleitungen, die Integration in bestehende IT-Systeme (CRM/ERP) und eine flexible Wahl der Anzahl von bereitgestellten Sprachkanäle, sowohl ausgehend als auch eingehend. „Zu einer Zeit als VoIP-Telefonie in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckte, waren wir das erste Unternehmen, das SIP-Trunking hierzulande angeboten hat“, erinnert sich Jens Weller, Geschäftsführer von toplink. „Uns war gar nicht klar, an welcher weitreichenden Entwicklung wir mit unserer VoIP-Technik beteiligt sein würden. Heute ist das SIP-Protokoll neben dem Web-Protokoll HTTP das zweitwichtigste Protokoll im Internet. IP-Telefonie ist somit zum Standard für Unternehmen avanciert und bietet vielfältigere Einsatzmöglichkeiten als das gute alte ISDN, beispielsweise im Rahmen von Unified-Communications.“

Das damalige Pionierunternehmen toplink gehört heute zu den renommierten Anbietern von VoIP-Lösungen für Unternehmen, Carrier und Service Provider und verfügt über ein eigens entwickeltes Next-Generation-Network. toplink engagiert sich außerdem seit 2010 im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Erkennung und Abwehr von Gebührenbetrug und Datendiebstahl für mehr Sicherheit bei Internet-Telefonie. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt ins Leben gerufen, unterstützt durch das Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) und dem Bundesministerium für Forschung und Entwicklung in Berlin (BMFE). Ein Prototyp der Sicherheitssoftware ist bei toplink bereits seit 2011 erfolgreich im Einsatz. Seit Juni 2012 wird das erweiterte, mittlerweile aus vier Modulen bestehende Forschungsprojekt „Trusted Telephony“ auch von der hessischen Landesregierung im Rahmen der „Hessen ModellProjekte“ gefördert.

Professor Dr.-Ing. Anatol Badach – seit rund 40 Jahren auf den Gebieten der Informatik und Telekommunikation tätig, Fachbuchautor, Spezialist für Voice-over-IP und Next-Generation-Networks und bis August 2012 Professor im Fachbereich Angewandte Informatik an der Hochschule Fulda – erinnert sich an die Anfänge von VoIP: „Als SIP im März 1999 bei der IETF (Internet Engineering Task Force) in RFC 2543 veröffentlicht wurde, konnten seine Entwickler nicht einmal davon träumen, dass es heute so einer breiten Palette unterschiedlicher multimedialer Anwendungen zugrunde liegen würde. Die Entwicklung auf dem Gebiet der multimedialen Kommunikation über IP-Netze, oft auch als MMoIP (Multi-Media over IP) bezeichnet, war in den letzten Jahren und ist auch weiterhin einfach rasant.“

Anlässlich seines SIP-Trunking-Jubiläums schenkt toplink allen Neukunden seine virtuelle TK-Anlage vPBX mit bis zu 100 Nebenstellen inklusive der Einrichtungskosten und der Grundgebühren über die gesamte Vertragsdauer. Das Angebot gilt in Verbindung mit einem IP-basierten Telefonanschluss „SIP-Business“ mit 10, 20, 30 oder 50 Sprachkanälen und endet am 31. Mai 2013. Weitere Informationen zur Aktion und zu toplink gibt es unter www.toplink.de.

Kontakt

VATM-Geschäftsstelle Köln
Tel.: +49 221 37677-25
E-Mail: vatm(at)vatm.de