Mitglieder

Unternehmensnachrichten

21.07.2016

ECTA’s statement on decision by the European Commission on vectoring in Germany

15.07.2016

Pressemitteilung ecotel communication ag: Neue Kooperation: ecotel und Unitymedia starten strategische Partnerschaft zur gemeinsamen Vermarktung von Glasfaserleitungen

07.07.2016

tekit: Telefonische Belästigung: BNetzA wertet Ursachen für Beschwerden aus – TÜV kontrolliertes Anrufverhalten könnte Beschwerderückgang bewirken

Partner & Sponsoring

Wir vermarkten Ihr Geschäftsmodell – Sie unterstützen uns mit Ihren Ideen für die gemeinsame Success-Story im Wettbewerb!

VATM-Imagetrailer

E-Plus-Video zum CeBIT-Abend

Secured by

Kein erneutes Prüfverfahren in puncto Vectoring II: Chancen auf zeitnahes Ausrollen von Gigabit-Netzen in Deutschland schwinden

Gemeinsame Pressemitteilung von BREKO, BUGLAS, VATM

Keine substanziellen Nachbesserungen und rechtlich fragwürdiges Taktieren statt wettbewerbsverträglichem Einsatz von Vectoring im Nahbereich – TK-Verbände setzen dennoch auf Nachbesserungen – Weitsichtige Gigabit-Strategie muss zeitnah festgelegt werden

Berlin/Brüssel, 19.07.2016 - Die deutschen Telekommunikationsverbände BREKO, BUGLAS und VATM bedauern die Entscheidung von EU-Kommissar Günther Oettinger, kein so genanntes „Phase-II-Verfahren“ – ein spezielles, eingehendes Prüfungsverfahren aufgrund ernsthafter Zweifel – bezüglich des neuen Vectoring-II-Beschlussentwurfs der Bundesnetzagentur einzuleiten. Die deutsche Regulierungsbehörde hatte am 20. Juni einen neuen Entscheidungsentwurf an die EU-Kommission übermittelt. Ihren vorherigen, im April veröffentlichten Entwurf, hatte sie offenbar aus taktischen Überlegungen noch kurz vor einer bevorstehenden, nach Informationen der Verbände sehr kritischen Stellungnahme des europäischen Regulierergremiums BEREC zurückgezogen.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

VATM-THEMENBRIEF

Martin Witt, VATM-Präsident

Hinterfragt: Vectoring im Nahbereich
Nutzen oder Nachteil für Bürger und Wirtschaft


Mit dem neuen Format „VATM-Themenbrief“ informieren wir Sie kompakt und übersichtlich über die wichtigsten Fakten, aber auch über Auswirkungen und Lösungsmöglichkeiten zu aktuellen Entscheidungen oder Vorhaben – dieses Mal zum Thema: Weitreichendes Vectoring-Monopol versus FTTB/H-Ausbau.

Die Entscheidungen, wie die Breitbandzukunft Deutschlands aussehen wird, fällt in diesen Tagen. Doch leider fehlt es an einer politisch langfristigen Breitbandstrategie bis zum Jahr 2025, die möglichst flächendeckende Hochleistungsnetze für Wirtschaft und Gesellschaft als Ziel definiert. Das aktuelle Breitbandziel der Bundesregierung – 50 Mbit/s bis zum Jahr 2018 – setzt bedauerlicherweise falsche Impulse, wenn die Einbettung in eine Gesamtstrategie 2025 fehlt. So ist ein regelrechter „regulatorischer Zwang“ für den Ausbau von Vectoring durch die Telekom entstanden.

Lesen Sie den Themenbrief HIER.

VATM-Jahrbuch 2016: Zukunft gestalten, gemeinsam das Highspeed-Netz voranbringen

Breitbandstrategie der großen Bundesländer: Gastbeiträge der Landeswirtschaftsminister aus NRW und Niedersachsen – Kommunale Unternehmen: Flächendeckender Ausbau durch „cherry picking“ schwierig – TK-Review: Sicht der Regulierer – Wissenschaft: Regulatorische Impulse zur Intensivierung des Wettbewerbs

Die zentralen Weichen für die Gigabit-Gesellschaft 2030 werden heute gestellt. Über die wichtigsten Eckpfeiler der Hochleistungsnetze der Zukunft informieren die Mitgliedsunternehmen des VATM in zahlreichen hochaktuellen Analysen, Beiträgen und Kommentaren im neuen Jahrbuch des Verbandes.

Den komplette Text und das Jahrbuch HIER lesen.

Termine

31.08.2016

20. Breitband-Forum: Mit 5G im Land der unbegrenzten Möglichkeiten?

07.09.2016

Symposium Breitbandpolitik: Der Weg in die Gigabitgesellschaft

07.09.2016

VATM-Sommerfest 2016

VATM-Position

           
          "Breitband 2025"


 Technik, Bedarfe und Strategien
           Leitfragen der
   SPD-Bundestagsfraktion

Positionspapier HIER lesen!

WBCI-Schnittstelle

Die WBCI-Schnittstelle bietet einen reibungslosen Anbieterwechsel. Weitere Informationen finden Sie in dieser Broschüre . [mehr]