Pressemitteilungen

27.04.2006

Umstrittene DSL-Angebote der Telekom auf dem Prüfstand

Anhörung der Bundesnetzagentur zu NetRental und DSL-Resale

Die Bundesnetzagentur hat am 26. April in zwei öffentlichen Anhörungen die DSL-Preispolitik der Deutschen Telekom (DTAG) untersucht. „Wir begrüßen sehr, dass der Regulierer sowohl die umstrittenen herkömmlichen DSL-Resale-Konditionen als auch den erst seit kurzem von der DTAG angebotenen so genannten NetRental-Tarif auf den Prüfstand stellt“, so VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner. „Denn im Kern muss es im Sinne eines funktionierenden Wettbewerbs darum gehen, zu einem insgesamt konsistenten Entgeltmodell auf dem DSL-Markt zu kommen. Ein solches ist heute mit NetRental und DSL Resale nicht gegeben.“

Mit NetRental räumt die Deutsche Telekom einigen besonders großen ausschließlich als Reseller tätigen Unternehmen DSL-Wiederverkaufsrabatte von über 50 Prozent ein. Anbieter, die in den vergangenen Jahren in erheblichem Maße in eigene Netzinfrastrukturen investiert haben, werden dadurch ebenso benachteiligt wie kleinere Reseller und Wiederverkäufer, die im ländlichen Raum die NetRental-Rabatte nicht entsprechend nutzen können.

„Das NetRental-Angebot der Telekom benachteiligt aber nicht nur die Wettbewerbsunternehmen, sondern auch Kunden in weniger besiedelten Gebieten“, führt Grützner weiter aus. „Gerade die ohnehin nicht flächendeckend versorgten ländlichen Gebiete werden weiter von einer gleichwertigen DSL-Versorgung abgekoppelt. Denn die größten Preisvorteile werden ausgerechnet in Ballungsräumen mit ohnehin hoher Versorgungsdichte gewährt. Hier gibt es dann nicht nur die bessere Qualität sondern auch noch die billigeren Preise.“

In der zweiten Verhandlung vor der Bundesnetzagentur ging es um die von der Deutschen Telekom angebotenen herkömmlichen DSL-Resale-Tarife. Diese liegen um etwa 11 Prozent unter den Endverbraucherpreisen.

Die DTAG hat in der gestrigen Anhörung ihre Preisstrategie bei Resale verteidigt. Der Regulierer hat jedoch im Rahmen der Verhandlung deutlich erkennen lassen, dass starke rechtliche Bedenken gegen beide Tarifgestaltungen bestehen und die Gesichtspunkte Infrastrukturwettbewerb  und konsistente Entgeltgestaltung bei der Entscheidung berücksichtigt werden müssen.

Bei der Bundesnetzagentur ist die Beschlusskammer 3 mit beiden Verfahren betraut. Eine Beschlussfassung zu NetRental ist für den 22. Mai vorgesehen, zu DSL Resale etwa zwei Wochen später.

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de