Pressemitteilungen

30.08.2006

Bundesnetzagentur stellt Mobilfunk-Terminierungsentgelte auf den Prüfstand

VATM begrüßt Regulierungsverfügungen

Die Bundesnetzagentur hat heute die Verfügungen zur ex ante-Regulierung der Terminierungsentgelte in die Mobilfunknetze veröffentlicht.

„Wir begrüßen, dass der Regulierer die Höhe der von den Mobilfunk-Netzbetreibern erhobenen Terminierungsentgelte  auf den Prüfstand stellt“, wertet VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner. „Die Bundesnetzagentur muss nun sorgfältig die Kostenunterlagen der Unternehmen begutachten, um die Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung zu ermitteln. Dabei darf nicht leichtfertig auf Vergleichsmärkte abgestellt werden, sobald Unternehmen weniger plausible Kostenunterlagen beibringen.

Unabhängig von der konkret angewandten Entgeltregulierungsmethode ist aufgrund der unterschiedlichen Frequenzausstattungen und den damit einhergehenden unterschiedlichen Wettbewerbschancen von T-Mobile und Vodafone auf der einen Seite sowie E-Plus und O2 auf der anderen Seite jedoch zu erwarten, dass sich bei grundsätzlich sinkenden Terminierungsentgelten die bisherige Spreizung der Entgelte zwischen den großen und den kleinen Netzbetreibern erhöht. Denn nur so kann es sowohl zu chancengleichem Wettbewerb zwischen Festnetz und Mobilfunk als auch unter den vier Mobilfunknetzbetreibern kommen.“

Die Regulierungsverfügungen gelten mit sofortiger Wirkung. Die Mobilfunk-Netzbetreiber müssen damit seit heute die Höhe der von ihnen erhobenen Terminierungsentgelte beantragen. Über deren Festsetzung befindet die Beschlusskammer 3 der Bundesnetzagentur. 

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de