Pressemitteilungen

17.03.1998

Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes brachte schon 50.000 neue Arbeitsplätze

Die Liberalisierung des deutschen Telekommunikationsmarktes leistet nicht nur einen erheblichen Beitrag zur Kostensenkung in Unternehmen und privaten Haushalten, sondern sie sorgt auch für eine deutliche Entlastung auf dem Arbeitsmarkt.

Nach Angaben des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) wurden allein bei den neuen Telefongesellschaften bisher 25.000 Arbeitsplätze geschaffen. Weitere 25.000 entstanden darüber hinaus durch die Liberalisierung aufgrund der Investitionstätigkeit der Unternehmen im Umfeld der Telekommunikation bei Online-Firmen, Software-Unternehmen und Hardware-Produzenten.

Dr. Hans-Peter Kohlhammer, Präsident des VATM, ist davon überzeugt, daß die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern in der Telekommunikationsbranche sowie bei ihren Zulieferern und Vertriebspartnern in nächster Zeit unverändert steigen wird. "Die Liberalisierung", so Kohlhammer, "hat sich schon in den ersten Wochen als großer Erfolg erwiesen. Wir gehen davon aus, daß der Abbau von Arbeitsplätzen, der beispielsweise im Zuge der Privatisierung der Telekom erfolgte, durch den Eintritt zahlreicher privater Unternehmen in den Telekommunikationsmarkt zumindest ausgeglichen wird."

Der VATM vertritt gegenwärtig 34 Telekommunikationsunternehmen, die zusammen einen Umsatz von mehr als 12 Milliarden Mark mit schnell steigender Tendenz repräsentieren. 

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de