Pressemitteilungen

17.08.1998

VATM-Meßfahrt im Schwarzwald

Zwei Teams testen Netzqualität von D1, D2 und E-Plus zeitgleich mit und ohne Außenantenne

Welchen Einfluß hat beim Handy-Betrieb im Auto der Anschluß einer Außenantenne auf die Verbindungsqualität und -stabilität? Einer der bisher aufwendigsten Tests der Mobilfunk-Netzqualität am 7. Mai im Schwarzwald gab darauf eine Antwort: Während bei D1 und E-Plus durch die Außenantenne eine signifikante Verbesserung der Sprachqualität erreicht wurde, waren bei D2 kaum Auswirkungen auf das ohnehin vergleichsweise hohe Qualitätsniveau zu verzeichnen.

Die Meßfahrten zur Prüfung der Mobilfunk-Netzqualität werden seit 1993 regelmäßig von Mitgliedern des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) durchgeführt. Für den Vergleich der Verbindungsqualität in den drei Netzen D1, D2 und E-Plus mit und ohne Außenantenne wurden erstmals zwei dicht hintereinander fahrende Fahrzeuge eingesetzt. Das Ziel war, durch zeitgleiche Messungen unter weitestgehend identischen Bedingungen eine aussagefähige Gegenüberstellung zu erreichen. Insgesamt waren sechs Testpersonen, Mitarbeiter der Mobilfunkanbieter debitel, Talkline und E-Plus Service, an den Messungen beteiligt.

Auf der im Schwarzwald gefahrenen Strecke - das auslaufende Stadtgebiet von Stuttgart und die Autobahnstrecke A81 bis Villingen sowie eine ländlich geprägte Gegend von Donaueschingen über Stockach und Reutlingen zurück nach Stuttgart - herrschte eine repräsentative Mischung unterschiedlicher Empfangsbedingungen.

Die Bewertung der Verbindungsqualität erfolgte in Intervallen von einer Minute, und zwar in drei Qualitätsstufen (Gute Qualität = Qualitätsstufe 1, Verständigung teilweise gestört = Qualitätsstufe 2 und schlechte Qualität = Qualitätsstufe 3). Dabei wurden zur vergleichenden Bewertung nur die Verbindungszeiten herangezogen, in denen in allen drei Netzen gleichzeitig telefoniert werden konnte.

Das Meßteam mit Handy-Betrieb ohne Außenantenne konnte über einen Zeitraum von 132 Minuten gleichzeitige Verbindungen herstellen. Die gesamte Verbindungszeit betrug beim D1-Netz 216, bei D2 184 und bei E-Plus 173 Minuten.

Im Betrieb mit Anschluß an eine Außenantenne konnten 156 Minuten vergleichend ausgewertet werden (gleichzeitige Verbindung in allen drei Netzen). Die individuellen Verbindungszeiten in den drei Netzen betrugen 215 (D1), 214 (D2) und 221 Minuten (E-Plus). 

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de