Pressemitteilungen

15.12.1998

Noch keine Klarheit für Telekom-Wettbewerber

Die heutigen Ausführungen des Vizepräsidenten der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, Arne Börnsen, zu den zukünftigen Regelungen der Netzzusammenschaltung im deutschen TK-Markt haben zwar in einigen Punkten für Klarheit gesorgt, viele für den Wettbewerb wichtige Fragen jedoch offengelassen.

Die Mitglieder des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM) begrüßen, daß die Zusammenschaltung von "öffentlichen Telekommunikationsnetzen" nach dem bisher bereits angewendeten "Netzzusammenschaltungsprinzip" behandelt wird. Eine andere Entscheidung hätte massive Auswirkungen auf den gesamten deutschen Telekommunikationsmarkt und den Wettbewerb gehabt.

Der Verband gibt aber zu bedenken, daß noch völlig unklar ist, unter welchen Bedingungen Mehrkosten auf die Wettbewerber der Deutschen Telekom AG (DTAG) und damit auf die Kunden zukommen. Entscheidend ist letztlich allein der nun von der DTAG vorzulegende Tarifantrag. Die DTAG muß alle ihr eventuell entstehenden Mehrkosten für Zusatzleistungen nachprüfbar nachweisen. Erst dann wird man wissen, was dies für die Kunden in Mark und Pfennig bedeutet.

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de