Pressemitteilungen

22.10.1999

VATM begrüßt Einstieg von France Télécom in den deutschen TK-Markt

Marktöffnung auch in Frankreich angemahnt

Der Verband der Anbieter für Telekommunikations- und Mehrwertdienste (VATM) sieht in der Mehrheitsbeteiligung der France Télécom an E-Plus eine interessante Entwicklung im Mobilfunkmarkt. Mit dem Einstieg von France Télécom in das drittgrößte Mobilfunknetz Deutschlands steht das französische Unternehmen nun in direkter Konkurrenz zu T-Mobil, der 100%igen Tochter der Deutschen Telekom AG (DTAG). "Der Vorstoß des ehemaligen Partners der DTAG dürfte den Wettbewerb auf dem deutschen Markt in Schwung bringen", so die Überzeugung von Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Die umfassende Liberalisierung des deutschen Telekommunikationsmarktes ermöglicht France Télécom sowie anderen ausländischen Unternehmen den unbeschränkten Marktzutritt. Die Möglichkeiten deutscher Unternehmen, sich entsprechend im französischen Telekommunikationsmarkt zu positionieren, sind jedoch deutlich eingeschränkt. "Eine konsequentere Marktöffnung in Frankreich ist zwingend notwendig, um diesen großen Markt in Europa für innovative Dienstleistungen zu öffnen", erklärt Jürgen Grützner. "So besteht in Frankreich de facto bis heute kein mit Deutschland vergleichbarer Ortsnetzzugang für die Wettbewerber der France Télécom." Der Marktanteil im Fernnetzbereich von lediglich 3% ist ebenfalls äußerst niedrig verglichen mit über 30% in Deutschland.

Call-by-Call ist zwar möglich, Voreinstellung über Preselection jedoch frühestens ab dem Jahr 2000. Der Kunde hat die Auswahl zwischen einigen Verbindungsnetzbetreibern, für Service Provider wie debitel, Hutchison oder D Plus wurde allerdings ebenfalls kein Marktzugang geschaffen.

"Die Spielregeln sollten daher für Deutschland und Frankreich gleichermaßen gelten", so Grützner.

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de