Pressemitteilungen

01.09.2008

Gründerwettbewerb geht in eine neue Runde

VATM stiftet Sonderpreis für „Multimedia in Breitbandanwendungen“

Mit der heutigen Auszeichnung der Sieger in der ersten Runde des Gründerwettbewerbs 2008 auf der Internationalen Funkausstellung Berlin (IFA) nimmt zugleich die nächste Auflage des Wettbewerbs „Mit Multimedia erfolgreich starten“ Fahrt auf. Dabei vergibt der VATM einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro für die beste Gründungsidee im Bereich „Multimedia in Breitbandanwendungen“ – zusätzlich zu dem vom Bundeswirtschaftsministerium ausgelobten Hauptpreis in Höhe von 25.000 Euro, 5.000 Euro Startkapital für weitere Preisträger und einem umfassenden Coaching. Bis zum Jahresende haben alle, die eine innovative Multimedia-Gründungsidee haben, die Chance, Geldpreise für den Start in die Selbstständigkeit zu gewinnen.

Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie initiierte Wettbewerb fördert aussichtsreiche Geschäftsideen für innovative Produkte und Dienstleistungen auf Basis interaktiver digitaler Medien, die private und geschäftliche Kommunikationsprozesse verbessern oder neu schaffen und so möglichst viele kreative Köpfe zum Schritt in die Selbstständigkeit ermutigen.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Bereich Breitbandtechnologie, der mit seinen vielfältigen Anwendungen immer noch als einer der wichtigsten Wachstumsmotoren der ITK-Branche gilt. So werden laut Prognosen allein 2008 die Umsatzzahlen im Bereich des Breitband-Internets im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 Prozent in Deutschland steigen. Es besteht also weiterhin – trotz einer großen Reihe von bereits auf dem Markt befindlichen Dienstleistungen – ein großes Potenzial für Neues mit hohem Verbrauchernutzen.

„Um dieses Potenzial auszuschöpfen, braucht die Branche neben den etablierten Unternehmen kreative Newcomer. Ihre Aktivitäten werden nicht nur dem Verbraucher im heimischen Wohnzimmer und im Büro Innovationen bescheren – sie werden auch den Wettbewerb stärken und dazu beitragen, dass in diesem zukunftsträchtigen Bereich keine neuen Monopole entstehen“, sagte Solveig Orlowski, Leiterin des VATM-Hauptstadtbüros, heute bei der Vorstellung des VATM-Sonderpreises auf der IFA. Für den VATM ist auch die Breitband-Versorgung und Schließung der weißen Flecken auf dem Lande eines der Schwerpunktthemen in der Verbandsarbeit. Die VATM-Mitgliedsunternehmen bieten kostengünstige, effiziente und zukunftsfähige Alternativtechnologien an.

VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner weist in Zusammenhang mit dem Breitband-Sonderpreis gleichzeitig darauf hin, dass mit Blick auf den dauerhaften Markterfolg intelligenter neuen Anwendungen auch die großen etablierten Unternehmen gefordert seien: „Sie haben fast durchweg diese Dienste outgesourct. Sie sollten sich bei den innovativen Diensteanbietern mehr engagieren, damit diese auf dem Markt bestehen können. Manchmal entscheidet allein das Marketing, ob einer pfiffigen Idee der Durchbruch gelingt oder nicht. Schließlich profitieren die Netz- und Dienstleistungsanbieter von diesen neuen Angeboten und der damit gestiegenen Attraktivität der Produkte für den Kunden in hohem Maße. Generell gilt: Ein bisschen mehr Mut täte Deutschland sicherlich gut. In den USA steht den jungen Unternehmen deutlich mehr Risikokapital zur Verfügung als in Deutschland.“

Für den VATM steht fest: Breitband bietet kreativen Start-Up-Unternehmen eine Vielzahl von Möglichkeiten. „Wir möchten mit unserem Sonderpreis beim Gründerwettbewerb dazu ermuntern, diese beim Schopfe zu packen“, so Grützner.

Bewerbungsschluss für die zweite Runde des Gründerwettbewerbs 2008 ist am 31. Dezember 2008.

Weitere Informationen zum Gründerwettbewerb gibt es unter www.gruenderwettbewerb.de.

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de