Pressemitteilungen

04.10.2016

Routerfreiheit und Sicherheit: Wie finde ich das richtige Endgerät? Wie schütze ich mich vor Betrug und Missbrauch?

Berlin/Köln, 04.10.2016. Seit wenigen Wochen haben Internetkunden die freie Wahl, über welchen Router sie im Internet surfen wollen. Routerfreiheit verspricht das neue Gesetz, das seit Anfang August gilt und den Verbrauchern ermöglicht, nicht mehr nur ein vom TK-Anbieter vorgegebenes Endgerät verwenden zu müssen.

Allerdings wächst mit dieser Freiheit auch ein stückweit die eigene Verantwortung für den technischen Zugang ins Internet. Jeder Nutzer, der einen eigenen Router verwendet, muss sich seither selber um den richtigen Anschluss des Gerätes, gegen möglichen Betrug, unsachgemäße Verwendung sowie weitere Risiken schützen und absichern.

Worauf es hierbei ankommt, hat der VATM gemeinsam mit dem Deutschen Fraud Forum (DFF) in einem Informationsblatt zusammengestellt.

Hier finden Kunden Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen:

• Welche Voraussetzungen muss mein Endgerät erfüllen, damit das volle Leistungsspektrum erreicht wird? Wo finde ich diese Informationen?

• Wie finde ich das richtige Endgerät, das mit dem Netz meines TK-Anbieters kompatibel ist? 

• Wer kommt für die Behebung von Störungen und Schäden auf? Welche vertraglichen Regelungen sind zu beachten?

• Wer hat die Sicherungspflicht für den Router? Was sagt das Gesetz zum möglichen Missbrauch durch Dritte?

• Wer schließt den Router an und nimmt ihn in Betrieb?

• Wer kümmert sich um den Support des Gerätes?

Den Leitfaden mit den wichtigsten Fakten zur Routerfreiheit finden Sie auf HIER.

Kontakt

Corinna Keim
Leiterin Kommunikation und Presse
Tel.: +49 221 376 77-23
E-Mail: ck(at)vatm.de