Mitglieder

Unternehmensnachrichten

23.03.2017

ecotel communication ag: ecotel veröffentlicht Jahresfinanzbericht 2016

20.03.2017

EWE Pressemitteilung: Verwaltungsgericht verpasst richtigen Schritt in die Gigabit-Gesellschaft

07.03.2017

Colt Technology Services verbindet Amazon Web Services mit On-Demand-Plattform

Partner & Sponsoring

Wir vermarkten Ihr Geschäftsmodell – Sie unterstützen uns mit Ihren Ideen für die gemeinsame Success-Story im Wettbewerb!

VATM-Imagetrailer

E-Plus-Video zum CeBIT-Abend

BMWi-Staatssekretär Machnig: „Wir brauchen eine digitale Ordnungspolitik“

Politik und Branche auf traditionellem VATM-CeBIT-Abend  in Hannover im Dialog – VATM: „Gigabit-Gesellschaft ohne fairen Dienstewettbewerb nicht möglich“

Hannover/Köln, 22.03.2017. Geschwindigkeit war eines der Schwerpunktthemen des traditionellen VATM-CeBIT-Abend in Hannover – sowohl hinsichtlich des Ausbaus der Gigabit-Netze als auch der richtigen Regulierung hierfür. Bei der Paneldiskussion des Branchentreffs herrschte Einigkeit zwischen Politik und Wirtschaft: 50 Mbit/s sind keinesfalls ambitioniert genug.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie HIER.

Martin Witt als Präsident und David Zimmer als Vizepräsident des VATM wiedergewählt

Starke Stimme(n) für den Wettbewerb: Das frisch gewählte Präsidium des VATM und das erweiterte Präsidium bei der Mitgliederversammlung während der CeBIT. Martin Witt (4. v. l.) wurde als Präsident im Amt bestätigt.

Witt: „Wir stehen vor großen Herausforderungen auf dem Weg zur Gigabit-Gesellschaft“ – „Wettbewerb bleibt die DNA des Fortschritts in der Telekommunikation“

Vielfalt und Kontinuität: Deutsche Glasfaser, ecotel, EWE TEL, inexio, IN-telegence, mobilcom-debitel, Telefónica Germany, United Internet/1&1 und Vodafone Deutschland im Präsidium des wichtigsten TK-Wettbewerberverbandes vertreten

Hannover, 20.03.2017. Das starke Führungsduo Martin Witt und David Zimmer wird weiter federführend die Geschicke des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten lenken. Witt und Zimmer wurden gestern im Rahmen der VATM-Mitgliederversammlung während der CeBIT in Hannover in ihren Ämtern bestätigt.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

Bundeswirtschaftsministerium stellt „Weißbuch Digitale Plattformen“ vor

Martin Witt, VATM-Präsident

VATM begrüßt Weichenstellungen zur Digitalisierung - Absage an neues Glasfasermonopol

Berlin/Hannover, 20.03.2017. Der VATM begrüßt zahlreiche Überlegungen zur Neupositionierung des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zu Fragen des Wettbewerbsrechts, zur Einbindung von OTTs in Daten- und Verbraucherschutzrechte, zur Datenökonomie bis hin zur institutionellen Forderung einer Digitalagentur. Auch die Diskussion über verstärkte Anreize zum Glasfaserausbau und einer flächendeckenden Versorgung mit hochleistungsfähigen Anschlüssen geht in weiten Bereichen in die richtige Richtung.  Allerdings dürften die Überlegungen in dem heute veröffentlichten „Weißbuch Digitale Plattformen“ des BMWi auch starke Diskussionen auslösen.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

Planungssicherheit ist Voraussetzung für Investitionen in Gigabit-Netze - René Obermann beim VATM-Tele-Kompass "Wahl-Check"

René Obermann beleuchtet Sicht der Investoren – Mehr als 100 Gäste beim VATM-Tele-Kompass Berlin-Mitte „Wahl-Check – Der richtige Weg zu Gigabit-Netzen“ mit Politik und Verbänden

Berlin, 10.03.2016. „Es gibt viel Potenzial und Bedarf. Wir brauchen Glasfaser überall, langfristig sogar bis zu jedem Bauernhof.“ Das war eines der klaren Statements von René Obermann, Partner der Investmentgesellschaft Warburg Pincus und Ex-Telekom-Chef, beim VATM-Tele-Kompass in Berlin. Im europäischen Vergleich sei Deutschland in dieser Hinsicht einigermaßen unterentwickelt.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

VATM und Dialog Consult stellen Studie zum deutschen Telekommunikationsmarkt 2016 vor

Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Dialog Consult (links), Martin Witt, VATM-Präsident (rechts)

• Gesamtumsatz der TK-Dienste steigt leicht
• Wettbewerber tragen 52 Prozent der Investitionen
• Zahl der FTTB/H-Anschlüsse steigt auf 2,7 Millionen – 90 Prozent der
  genutzten echten Glasfaseranschlüsse werden von Wettbewerbern
  bereitgestellt – Alternative Anbieter sind Treiber des FTTB/H-
  Ausbaus
• Datenvolumen in Festnetz und Mobilfunk steigen weiter deutlich
• Deutschland telefoniert weniger – OTT-Messaging nimmt zu
• VATM: Klare Forderungen an die Politik

 

 

Berlin, 19. Oktober 2016. Der Gesamtumsatz mit Telekommunikationsdiensten in Deutschland wird 2016 voraussichtlich mit 60,5 Milliarden Euro leicht steigen (+ 0,5 Milliarden Euro). Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 0,8 Prozent. „Im dritten Jahr in Folge legt Telekom Deutschland 2016 im Festnetzbereich zu – dieses Jahr jedoch deutlich um 0,6 Milliarden Euro. Offensichtlich führt unter anderem Vectoring dazu, dass die Telekom auf Kosten der alternativen Anbieter umsatzbezogene Marktanteile zurückgewinnt“, sagte Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Gesellschafter der Unternehmensberatung DIALOG CONSULT GmbH und Inhaber des Lehrstuhls für TK-Wirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Der TK-Experte stellte heute die Ergebnisse der 18. gemeinsamen TK-Marktstudie von DIALOG CONSULT und VATM in Berlin vor.

Die komplette Pressemitteilung HIER lesen.

Die TK-Marktstudie finden Sie HIER.

Sehen Sie HIER die On-Demand-Version der Marktstudien-Vorstellung.

Statement von Martin Witt, VATM-Präsident zur Vorstellung der Marktstudie.

Aus den Medien

Termine

29.03.2017 - 30.03.2017

11. ITG-Fachkonferenz: Breitbandversorgung in Deutschland 2017

29.03.2017

AK Sicherheit und Datenschutz

29.03.2017

dibkom-Fachtagung: Glasfaser in Kabelnetzen

Wir suchen Unterstützung

  
        Informationen zu
  unseren Stellenangeboten

                 HIER!

VATM-Position

           
          "Breitband 2025"


 Technik, Bedarfe und Strategien
           Leitfragen der
   SPD-Bundestagsfraktion

Positionspapier HIER lesen!

WBCI-Schnittstelle

Die WBCI-Schnittstelle bietet einen reibungslosen Anbieterwechsel. Weitere Informationen finden Sie in dieser Broschüre . [mehr]