VATM-THEMENBRIEF
Hinterfragt: Vectoring im Nahbereich Nutzen oder Nachteil für Bürger und Wirtschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem neuen Format „VATM-Themenbrief“ informieren wir Sie kompakt und übersichtlich über die wichtigsten Fakten, aber auch über Auswirkungen und Lösungsmöglichkeiten zu aktuellen Entscheidungen oder Vorhaben – dieses Mal zum Thema: Weitreichendes Vectoring-Monopol versus FTTB/H-Ausbau.

Die Entscheidungen, wie die Breitbandzukunft Deutschlands aussehen wird, fällt in diesen Tagen. Doch leider fehlt es an einer politisch langfristigen Breitbandstrategie bis zum Jahr 2025, die möglichst flächendeckende Hochleistungsnetze für Wirtschaft und Gesellschaft als Ziel definiert. Das aktuelle Breitbandziel der Bundesregierung – 50 Mbit/s bis zum Jahr 2018 – setzt bedauerlicherweise falsche Impulse, wenn die Einbettung in eine Gesamtstrategie 2025 fehlt. So ist ein regelrechter „regulatorischer Zwang“ für den Ausbau von Vectoring durch die Telekom entstanden. Ohne Zweifel wird aber eine Brückentechnologie wie Vectoring, wenn sie im Monopol eingesetzt wird, den Wirtschaftsstandort Deutschland in wenigen Jahren in eine Sackgasse führen.

Wir müssen schon heute zügig die Weichen für den Ausbau von Glasfasernetzen stellen, die Gigabit-Geschwindigkeiten bis zum Kunden und Unternehmen liefern. Denn der Bedarf nach Highspeed wird schon in wenigen Jahren vorhanden sein – dies zeigen aktuelle Studien des WIK.

Hinzu kommt: Wenn es tatsächlich zu einem weitreichenden Vectoring-Monopol kommen sollte, befürchten wir, dass die Investitionen in den deutschen FTTB/H-Ausbau bis 2025 um rund 4 Mrd. Euro sinken werden. Diese selbstgeschaffene Investitionslücke müsste später in Form von Subventionen durch den Steuerzahler ausgeglichen werden.

Überwiegt wirklich der kurzfristige Nutzen den langfristigen Schaden? Gibt es überhaupt einen kurzfristigen Nutzen, der nicht im Zuge von Ausschreibungen und gezielter Förderung gar besser erreicht werden kann? Brauchen wir wirklich nach 20 Jahren Liberalisierung ein neues Technologiemonopol zur Lösung von Versorgungsproblemen?

Spannende Fragen – kurze Antworten – beste Hintergrundinformationen – das erwartet Sie beim Lesen Ihres VATM-Themenbriefes.

Ihr

Martin Witt
Präsident des VATM e. V.


Highspeed oder nur 208 Mbit/s?
WIK stellt neueste Studien beim VATM-Tele-Kompass vor
Gigabit-Bedarf in 2025: keine Frage des „Ob“

Hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Gigabit-Anschlüssen sind keine Vision - sie werden schon heute vorhersehbar benötigt. Wirtschaft und Gesellschaft werden bereits im Jahr 2025 auf eine möglichst flächendeckende...





Appell an EU-Kommissar Oettinger:
Deutschland braucht langfristige Perspektiven
30 Verbände fordern neuerlich Klarheit für Gigabit-Gesellschaft

Deutschland muss den Ausbau von möglichst flächendeckenden Gigabit-Netzen deutlich zielgerichteter vorantreiben. Mit großer Sorge um die Zukunft der digitalen Infrastruktur in Deutschland und Europa hatten sich zuletzt 25 und nun...





Verdrängung des Wettbewerbs
auf unwirtschaftliche Bereiche droht
Neue Vectoring-Vorlage: weiterhin investitionsfeindlich

Die jüngste Beschlussvorlage der Bundesnetzagentur (BNetzA) zu Vectoring beinhaltet - trotz der zunächst geweckten Hoffnung auf Verbesserungen - schwerwiegende Veränderungen, in deren Folge weitere Verschlechterungen für...





Ein qualitatives und preislich marktgerechtes
Ersatzprodukt fehlt
Wirtschaft braucht leistungsfähigeres Vorleistungsprodukt

Das Verwaltungsgericht Köln hat aktuell entschieden, dass es der Telekom unmöglich ist, das Ersatzprodukt in der von der Bundesnetzagentur (BNetzA) und Brüssel geforderten Qualität fristgerecht anzubieten. Aber auch bei der...





Neue Förderrichtlinie:
Nicht einmal 30 Mbit/s flächendeckend?
Gewerbegebieten droht uneinheitliche, minderwertige Versorgung

Wie dramatisch die Folgen eines Vectoring-Monopols gerade für die Gewerbegebiete sind, zeigt auch die Neuregelung der Förderrichtlinie. Im Nahbereich um die Hauptverteiler darf ein bereits geplanter geförderter FTTB/H-Ausbau im...





Irritierendes Prozedere
erschwert Dialog mit der Wirtschaft
Zweiter Vectoring-Entwurf: Verfahren führt Beteiligungsrechte ad absurdum

Mit allergrößten Bedenken verfolgt die Branche das prozessuale Vorgehen rund um den geänderten Vectoring-II-Entscheidungsentwurf der Bundesnetzagentur (BNetzA), das zu immer größerer rechtlicher Unsicherheit und weiteren...





Langfristige Breitbandziele
sind für den Wirtschaftsstandort entscheidend
Bundesregierung muss ihre Breitbandpolitik jetzt neu justieren

Längst überfällig ist eine Weiterentwicklung der deutschen Breitbandstrategie über das Jahr 2018 hinaus. Doch ein gutes Jahr vor der Bundestagswahl bietet die deutsche Breitbandpolitik keine hinreichenden Antworten und...





VATM stellt Handlungsempfehlungen
für einen zukunftsfähigen Breitbandausbau vor
Der richtige Weg ins Gigabit-Zeitalter

Und es geht doch: Kurzfristige Versorgungsziele bis 2018 können erreicht werden ohne dem langfristigen Ausbau der Gigabit-Netze und Gigabit-Anschlüssen bis 2025 zu schaden. Gerade Mecklenburg-Vorpommern beweist: Wo Vectoring...




VATM. Wettbewerb verbindet

Ausgabe Juli 2016
Kontakt
Geschäftsstelle
Frankenwerft 35
50667 Köln
Tel.: 0221-37677-25
Fax: 0221-37677-26
E-Mail: vatm@vatm.de
www.vatm.de
Impressum
Termine