06.12.2016

Vorratsdatenspeicherung: Lösungen für kleinere Unternehmen

Zum Thema Vorratsdatenspeicherung informiert das VATM-Mitgliedsunternehmen cedros:

Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf eines umfangreichen Anforderungskataloges zur Umsetzung der Vorratsdatenspeicherung veröffentlicht. Insbesondere kleine und mittlere TK-Unternehmen sind aufgrund der Komplexität und den damit verbundenen Kosten nur schwer in der Lage, die Anforderungen selbstständig umzusetzen.

Eine Auslagerung der Speicherung und des Betriebs an kompetente Drittfirmen ist daher die empfohlene und wirtschaftlich attraktivere Lösung. So werden Synergien genutzt und auf bereits vorhandenen Lösungen aufgesetzt (sogenannte Managed-Service-Angebote). Nachdem der Entwurf hier zunächst noch Unsicherheit bei den Unternehmen aufkommen ließ, hat die Bundesnetzagentur noch einmal ausdrücklich bestätigt, dass eine solche Erledigung durch technische Erfüllungsgehilfen möglich ist.

Ein solches Lösungskonzept bietet das langjährige VATM-Mitglied cedros an. „Uns ist daran gelegen, in Zusammenarbeit mit einem kompetenten Partner, Lösungen zur Umsetzung dieser herausfordernden Anforderungen aufzuzeigen“, so Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Beginnend mit aktiver Information und Beratung über konzeptionelle Leistungen bietet cedros die ganzheitliche Begleitung einer effizienten Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen bis zum Stichtag am 30. Juni 2017, und darüber hinaus, an. Das Konzept von cedros basiert im Kern auf einem Managed Service, bei dem die Speicherung an das Unternehmen ausgelagert wird. „Die Verkehrsdaten werden über eine gesicherte Verbindung übermittelt, die Speicherung und die Absicherung der Infrastruktur stellt cedros sicher", so das Unternehmen. Abschließend erfolgt die Erstellung und Abnahme des Sicherheitskonzeptes nach § 113g TKG. Alternative Ansätze wie die Bereitstellung einer schlüsselfertigen Lösung oder der Betrieb der Infrastruktur im Rechenzentrum des Kunden können ebenfalls realisiert werden.

Die Bundesnetzagentur hat bereits zwei weitere Fassungen (Version 7.0 und 7.1) der Technischen Richtlinie TR TKÜV angekündigt, deren erweiterte Anforderungen voraussichtlich im Jahr 2018 umzusetzen sind. Aktuell hat die Regulierungsbehörde auf ihrer Homepage FAQ zu Speicherung und Übermittlung von Verkehrsdaten nach § 113 ff TKG veröffentlicht sowie den Entwurf der Version 7.0 bereit gestellt. Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass die Speicherung nach § 113b-g ab dem 01.07.2017 verpflichtend ist.

Im Zuge der Kooperation mit dem Verband bietet cedros den Mitgliedern des VATM eine unverbindliche Erstberatung an. Ziel ist es, eine Bewertung der Ausgangssituation (technische Systeme, Prozesse, Datenlieferungen und -qualität) durchzuführen und einen konkreten Lösungsansatz zu entwickeln, der Basis für die weitere Entscheidungsfindung sein kann.

„Als auf TK-Compliance-Anforderungen spezialisierter langjähriger Lösungspartner der Telekommunikationsbranche ist für cedros die Kooperation mit dem VATM Ansporn und Herausforderung zugleich. Es geht uns insbesondere darum, für unsere Kunden mit schlüsselfertigen Lösungen und Services einen werthaltigen Beitrag zu leisten, damit diese sich auch weiterhin auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren können“, so Roland Martinez, Geschäftsführer und Leiter des Geschäftsfelds Telco Solutions & Services bei cedros.

Weitere Informationen unter www.cedros.de oder unter Tel. 02241 8834 0, E-Mail: stefan.michaelis@cedros.com