05.12.2016

Marktstudie: VATM stellt spannende Zahlen vor

Hochinteressante Zahlen zum Telekommunikations- und Breitbandmarkt stellten kürzlich die renommierte Unternehmensberatung Dialog Consult und VATM vor. Wie in jedem Jahr enthält die aktuelle Marktstudie die wichtigsten Fakten und Zahlen, sie zeigt aber auch Trends auf im Mobil- und Festnetzmarkt sowie bei den Auskunfts- und Mehrwertdiensten.
 
Ein wichtiges Ergebnis der TK-Marktstudie ist, dass die Wettbewerber mit 4,2 Milliarden Euro in diesem Jahr mehr als die Hälfte (51,9 Prozent) des Investments tragen. Seit der Marktliberalisierung haben sie in Deutschland 70,7 Milliarden Euro investiert, die Telekom 64,7 Milliarden Euro. Ein enormer Erfolg der Liberalisierung, von der unsere gesamte Wirtschaft profitiert. Insbesondere auf dem Land investieren v. a. die alternativen Anbieter und hier auch kleinere mittelständische und regionale Unternehmen.
 
Etwa 2,7 Millionen Haushalte (+ 590.000) von rund 40 Millionen werden in Deutschland Ende 2016 an Glasfasernetze mindestens bis zum Gebäudekeller (FTTB/FTTH) angeschlossen sein – das bedeutet ein Viertel mehr echte Glasfaseranschlüsse als im Vorjahr. Neun von zehn Haushalten, die Ende 2016 einen FTTB/H-Anschluss nutzen, beziehen diese nicht von der Telekom, sondern von einem alternativen Carrier. Die Wettbewerber bauen mehr als drei Viertel der FTTB/H-Anschlüsse in Deutschland, vermarkten diese stark und sind so eindeutig die Treiber im internationalen Wettlauf um die beste und modernste Netzinfrastruktur.
 
Die Ergebnisse der Marktstudie verdeutlichen, dass die Telekom im Festnetzbereich weiterhin dominierend bleibt und Herrin über die Netzzugänge ist. 18 Jahre nach der vollständigen Liberalisierung wird sie in diesem Bereich mit 43 Prozent Umsatzanteil mehr umsetzen als alle alternativen TK-Festnetz-Carrier zusammen. Die Telekom kann im Vergleich zum Vorjahr ihren Anteil sogar ausbauen. Während die Telekom ihre Festnetzumsätze von 2013 bis Ende 2016 laut Studie um rund 1 Milliarde Euro steigern kann, verlieren die TK-Wettbewerber im gleichen Zeitraum hier rund 1,3 Milliarden Euro Umsatz. Im Bereich Festnetz-Breitband beherrscht die Telekom auch 2016 mit 41 Prozent Endkunden-Anteil deutlich den Markt. Die Situation könnte sich für den Wettbewerb weiter verschärfen. „In den Fällen, in denen alternative Anbieter aufgrund des Einsatzes der Vectoring-Technologie durch die Telekom zum Umstieg auf Bitstrom-Angebote gezwungen werden, nimmt die Abhängigkeit von der Telekom zu und die Wertschöpfung der Konkurrenten ab“, erläuterte Studienautor Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Gesellschafter von Dialog Consult und Lehrstuhlinhaber für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, bei der Vorstellung der Untersuchung in Berlin.
 
Viel Bewegung herrscht beim Mobilfunk und mobilen Internet. Das aus Mobilfunknetzen abgehende Gesamtdatenübertragungsvolumen steigt laut Schätzung um 31 Prozent auf 774 Millionen Gigabyte. 2016 werden die Datendienste 44,7 Prozent (+ 4,7 Prozent) der Mobilfunk-Umsätze ausmachen.
 
VATM-Präsident Martin Witt warnte bei der Vorstellung der Marktstudie: „Die Ergebnisse zeigen, dass die Wettbewerbslage auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt deutlich kritischer wird. Aktuelle Entwicklungen wie die Vectoring-II-Entscheidung gefährden den Wettbewerb und das Potenzial für alternative Investoren.“ Mit Spannung blicke der VATM nach Brüssel. „Wir begrüßen das klare Bekenntnis der EU-Kommission zur Gigabit-Gesellschaft mit Planungshorizont bis 2025 im Entwurf für den neuen EU-Rechtsrahmen. Die Zielsetzung ist gelungen, jetzt müssen die richtigen wettbewerbsorientierten und nachhaltigen Maßnahmen zur Umsetzung gefunden werden“, sagte der Verbandspräsident.
 
Die Zahlen, Fakten und Bewertungen der Branchenentwicklung 2016 sowie einen Ausblick auf 2017 präsentierten Prof. Dr. Gerpott und VATM-Präsident Witt im Rahmen einer Pressekonferenz im Vodafone Hauptstadtbüro in Berlin. Lesen und sehen Sie hier mehr:


• Marktstudie
• Pressemitteilung Summary
• Pressemitteilung Details
• Aufzeichnung der Vorstellung der Marktstudie


Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch auch ein gedrucktes Exemplar der VATM-Marktstudie 2016 zur Verfügung. Bitte senden Sie in diesem Fall einfach eine kurze Mail an Frau Holly, sh@vatm.de, oder rufen Sie uns gerne unter Tel. 0221/376 77 12 an.