14.09.2015

Legacy-Equipment als Deckungsbeitragsdriver

Angesichts der anstehenden NGN- und/oder 4G-Migration stehen viele Unternehmen der TK-Branche vor einem Austausch ihres bestehenden Netzwerk-Equipments. Über Herausforderungen, Möglichkeiten und Chancen sprach der VATM mit Yorck Mothes, Geschäftsführer der SCI GmbH.

VATM: Viele der im VATM organisierten Festnetz- und Mobilfunkbetreiber stehen in den nächsten Jahren vor der Herausforderung, existierendes Netzwerk-Equipment im Zuge der NGN- und/oder 4G-Migration auszutauschen. Wie sieht die SCI diese Aufgabenstellung?
 
SCI: Netzbetreiber fokussieren sich richtigerweise auf die Auswahl von Herstellern neuen Equipments sowie die Verhandlung von entsprechenden Rahmenverträgen und dem Projektmanagement der Implementierung. Aus dem Netz zu de-installierendes Alt-Equipment wird nur selten als realer Vermögenswert gesehen, da es unter Umständen abgeschrieben und nicht mehr State of the Art ist.
 
VATM: Mit  „realem Vermögenswert“ meinen Sie unabhängig vom Buchwert?
 
SCI: Genau. Viele Netzbetreiber haben über den realen Marktwert ihres zu ersetzenden Equipments keine volle Transparenz und sehen hier nicht die Marktwerte; teilweise werden sogar Entsorgungskosten akzeptiert. In Kooperation mit Shields Environmental bringen wir jetzt einen neuen Ansatz nach Deutschland.
 
VATM: Welchen Service können Sie dabei anbieten?
 
SCI: Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, TK-Unternehmen erhöhte Deckungsbeiträge im Rahmen der Netz-Modernisierung zu ermöglichen, indem die Erlöse aus überschüssigem Equipment mittels Resale und Recycling maximiert werden. Damit werden Netzbetreiber gleichzeitig zu Vorreiter im Umweltschutz.

Shields Environmental verfügt über eine beeindruckende, internationale Historie an erfolgreichen Projekten in diesem Bereich. SCI‘s über 30-jährige Erfahrung in der TK-Branche befähigt uns, die „Speerspitze“ für den deutschen Markt zu sein. Nachdem die Details des fraglichen Equipments analysiert worden sind (Hersteller, Modell, Anzahl, Standort etc.) legen wir ein attraktives, kommerzielles Angebot vor. Dies kann entweder ein direkter Ankauf zu einem Festpreis sein oder ein Revenue-Share-Modell (gegebenenfalls kombiniert mit einem garantierten Mindesterlös).

Neben der Erzielung von Umsätzen bei den Netzbetreibern können wir auch bei der signifikanten Reduzierung von OPEX und CAPEX unterstützen, indem überschüssiges Equipment im eigenen Netz als Ersatzteil oder Teil einer Erweiterung weiter verwendet wird – und dies nicht nur innerhalb eines Landes, sondern bei internationalen Organisationen auch über Landesgrenzen hinweg. Mit Shields haben wir einen Partner an unserer Seite, der das führende Unternehmen im Bereich innovativer Asset-Management-Lösungen für die Telekommunikationsbranche inklusive einer internationalen Distribution ist und die Erfahrung, die Organisation und die Tools besitzt, um Umsätze und Ersparnisse aus Standard -Assets zu maximieren.
 
VATM: Wenden Sie sich an eine bestimmte Gruppe von Carriern?
 
SCI: Es gibt keine Minimalgröße, um eine erste Bewertung vorzunehmen, so dass diese Lösung grundsätzlich für jeden Carrier in Betracht kommt, vom regionalen Betreiber bis zu multinationalen Organisationen. Zusätzlich zum Management überschüssigen Equipments können wir gemeinsam mit Shields noch zwei weitere Aspekte abdecken. Wir bieten:
-    aufbereitetes Equipment mit Garantie als Ersatzteil oder zur Erweiterung des Netzes sowie
-    anspruchsvolle Software-Tools zum Ersatzteilmanagement an.
 
VATM: Können Sie Beispiele nennen?
 
SCI: Shields hat Carriern in den letzten 10 Jahren ca. € 350 Mio. an OPEX und CAPEX eingespart und ca. € 250 Mio. an Umsätzen aus überschüssigem Equipment realisiert. Genaue Referenzen und Case-Studies können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.
 
VATM:
Vielen Dank für das Gespräch.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: office(at)s-c-international.de oder bd(at)shields-e.com

Die SCI mit Sitz in Wülfrath ist ein erfahrener und anerkannter Spezialist in der nationalen und internationalen Telekommunikations-Branche. Seit 2005 versteht sich die SCI schwerpunktmäßig als innovativer Consulting-Partner auf dem Gebiet der Telekommunikation und Informationstechnologie und bündelt durch das Know-How erfahrener Praktiker beratende und vertriebliche Kompetenzen in einem Unternehmen. Seit 2008 werden verstärkt internationale Märkte durch die Erweiterung des Managements adressiert.