28.04.2015

VATM-Jahrbuch: 2015 – ein bewegendes Jahr für die TK-Branche

Eine starke Analyse der Branchenlage von deutschen TK- und Dienste-Anbietern in 2015 bietet das VATM-Jahrbuch. EU-Kommissionsvizepräsident Andrus Ansip und EU-Kommissar Günther Oettinger sowie die Bundesminister Alexander Dobrindt (BMVI) und Sigmar Gabriel (BMWi) beziehen in Gastbeiträgen Position zu Deregulierung und die Zukunft des TK-Wettbewerbs. Auf mehr als 100 Seiten bewerten die Mitgliedsunternehmen des VATM die Chancen und Entwicklungen, die den Markt bewegen, beziehen Position zur TK-Politik in Deutschland und Europa und beweisen mit überzeugenden Beispielen ihr Engagement beim Breitbandausbau und ihre Innovationskraft.

Zu den vielen Themen, die den Markt bewegen, äußern sich erneut in dieser 15. Ausgabe des VATM-Jahrbuchs renommierte Gastautoren aus Deutschland und Europa, aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Deutliche Worte aus EU-Kommission und Bundesregierung:

„Wer Deregulierung fordert, muss Wettbewerb fördern“, lautet ein Fazit von EU-Vizepräsident Andrus Ansip und EU-Kommissar Günther Oettinger in ihrem Gastbeitrag für das Jahrbuch. Für die Bundesregierung kommentierten die beiden Bundesminister Alexander Dobrindt (BMVI) und Sigmar Gabriel (BMWi) sowie die zuständige Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe (BMI). Marktgetriebener Ausbau im engen Schulterschluss mit Unternehmen, Fortentwicklung des Ordnungsrahmens auf nationaler und europäischer Ebene sowie IT-Sicherheit sind ihre zentralen Botschaften.

Die Regulierungsthemen dieses Jahres skizziert BNetzA-Vizepräsident Dr. Wilhelm Eschweiler und spricht von einem bewegenden Jahr 2015. Es gelte für die Branche jetzt, Herausforderungen konstruktiv anzunehmen.

Aus Wissenschaft und Forschung fordert Dr. Karl-Heinz Neumann, ehemaliger Direktor des WIK, die Infrastrukturverantwortung des Staates für den Glasfaserausbau bis 2030 ein. Auf welcher Basis sich die Wachstumspotentiale im Geschäftskundensegment auch für TK-Anbieter erschließen lassen, bewertet Professor Dr. Jens Böcker, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus den Bundesländern beziehen die Verantwortlichen aus Baden-Württemberg, Michael Reiss, aus Niedersachsen, Dr. Martin Riemer-Streicher und Klaus Ohlig, sowie aus Schleswig-Holstein, Rainer Helle, Stellung zu Förderzielen und Förderpolitik beim Breitbandausbau.

Synergien mit anderen Wirtschaftszweigen werden z. B. im Schulterschluss mit der Deutschen Bahn genutzt. Ziel sei es eine für alle Seiten gewinnbringende und praktikable Lösung zu finden, damit der Breitbandausbau zügig fortschreiten könne, so Bahnchef Dr. Rüdiger Grube im VATM-Jahrbuch.

Lesen Sie hier gerne mehr. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.